Samstag, 16. September 2017
Carreise, Eucharistiefeier im Ranft,  Mittagessen und
Besuch des Visionsgedenkspiels «VO INNÄ UISÄ»

Flyer anzeigen

 

 

Liebe Angehörige des Pastoralraumes Emmental

Vom Freitag, 4. Mai, bis zum Montag 7. Mai 2018, organisieren wir eine Pastoralraum-Wallfahrt nach Rom. Höhepunkt dieser Reise wird die Vereidigung unseres «Pfarreikindes» Dominic Auf der Maur bei der päpstlichen Schweizergarde sein. Daneben werden wir Rom gemeinsam erkunden. Es würde uns freuen, wenn viele Menschen unseres Pastoralraumes an diesem schönen und für Dominic wichtigen Ereignis teilnehmen würden. So können wir ihm unsere Verbundenheit ausdrücken.

Team Pastoralraum Emmental

Flyer anzeigen

 

 

rkkgb

 

Bericht von der Kirchgemeindeversammlung vom 19. Juni 2017

Der Präsident des Kirchgemeinderats, Hubert Marbacher, begrüsst 22 Stimmberechtigte zur Kirchgemeindeversammlung vom 19. Juni 2017. Besonders herzlich begrüsst wird Benedikt Wey, Priester in Burgdorf.
Die Verwaltungsrechnung 2016 mit einem Aufwand von CHF 1‘077‘614.41 und einem Ertrag von CHF 1‘175‘910.33 wird vorgelegt und von der Versammlung einstimmig genehmigt. Der Ertragsüberschuss von CHF 98‘295.68 ist unter anderem darauf zurück zu führen, dass die Stelle des Pfarreileiters in der zweiten Jahreshälfte vakant war und dass die Steuereinnahmen höher ausgefallen sind als budgetiert. Das Eigenkapital per 31.12.2016 beträgt CHF 1‘992‘656.35.
Für die Sanierung des Kirchenvorplatzes wird ein Verpflichtungskredit von
CHF 25'000.00 genehmigt.
Der mittlere Bereich des Kirchen-Vorplatzes, heute Kopfsteinpflaster, wird durch Porphyrstein-Platten ersetzt um die Stolpergefahr zu eliminieren. Anstelle der jetzigen Metallkette, die auch die Fussgänger behindert, werden Pfosten gesetzt, die bei Bedarf mittels Schlüssel umgelegt werden können. Parkplätze gehen keine verloren. Die vorgeschlagene Lösung wurde mit der Denkmalpflege abgesprochen.
Am 9. Juni 2017 fand in Bern die Synode statt. Da Frau Claire Haltner aus Spiez kurz nach ihrem Amtsantritt aus gesundheitlichen Gründen zurücktreten musste, wurde Herr Heinrich Gisler aus Bern neu als Präsident des Synodalrats gewählt.
Die Verwaltungsrechnung 2016 der Landeskirche wurde mit einem Ertrags-Überschuss von CHF 117‘974.58 verabschiedet.
Die neue Verfassung der Landeskirche (Grund: neues Landeskirchengesetz) soll vom November 2017 bis Januar 2018 in die Vernehmlassung gehen.

Doris Geissmann, Sekretärin Kirchgemeinderat

Jahresausflug des Donschtig-Träff zum Untergrenchenberg

65 Jahre Altersunterschied lagen zwischen dem ältesten und dem jüngsten Teilnehmer des diesjährigen Ausfluges des Donschtig-Träff.
Um die Mittagszeit des 1. Juni 2017 hat sich eine frohgemute Schar des Donschtig-Träff beim Bahnhof eingefunden, um gemeinsam einen schönen und erlebnisreichen Nachmittag zu verbringen. Der Car mit seinem Chauffeur wartete bereits beim Bahnhof. Viele freudige und erwartungsvolle Gesichter waren auszumachen. Der Zielort war bekannt. Die Route, die der Chauffeur wählen würde jedoch nicht. Die Autobahn wurde ausgelassen. Vielmehr wurde Gelegenheit geboten, die prächtige Landschaft zu betrachten. Unzählige Wiesen – gemäht oder noch in Blüte stehend –, Getreidefelder und Stücke, wo der Mais soeben im Begriffe war, das Tageslicht zu erblicken, durften wir bestaunen.
Irgendwann ging es dann kurvenreich Richtung Grenchenberg. Trotz aller in die Höhe führenden Kurven hatten wir einiges zu bestaunen: Wunderschön gedeihende Wälder, viel Laub- und mit Nadelholz durchmischten Wald; riesige Berge von Holz, welche in Kürze als Bauholz oder als Schnitzelgut Verwendung finden werden; und immer wieder blumenübersähte Wiesen, auf denen Jung-, Mast- und Milchvieh weideten. Angekommen auf dem Untergrenchenberg erwartete den Donschtig-Träff ein wohltuendes z’Vieri bei dem viel diskutiert wurde und bei dem man sich näher kennen lernen konnte. Hier wurde über den IST-Zustand unserer Pfarrei gesprochen; aber auch darüber, wie sie früher in der jeweiligen Eigenperspektive wahrgenommen wurde;
Nach dem z’Vieri und Kaffee auf dem Untergrenchenberg ging es Richtung Heimfahrt. Ein Zwischenhalt führte zu einer kurzen Rast bei der Kapelle Allerheiligen.
Zu noch nicht allzu später Stunde kam die mit vielen Impressionen und Gesprächen beschenkte Gruppe des Donschtig-Träff wieder in Burgdorf an.
An dieser Stelle sei ein riesen grosses Dankeschön an Dien Schödler und Marlen Aeschlimann ausgesprochen, welche die Donschtig-Träffs vorbereiten und durchführen und welche auch diesen unvergesslichen Ausflug organisiert haben.
Benedikt Wey

PS: Der älteste Teilnehmer des Ausfluges war genau 65 Jahre älter als ich. An dieser Stelle danke ich ihm ganz herzlich für das sehr inspirierende Gespräch und wünsche ihm weiterhin alles Gute, gute Gesundheit und Gottes reichen Segen.

 

DonnstigTräff bearbeitet 1

 

Der neue Stundenplan für den Religionsunterricht 2017/2018 liegt vor. Neben den Unterrichtszeiten sind auch alle anderen wichtigen Termine (wie z.B. Begegnungs-, Informations- und Bildungsabende, Feiern, Vorbereitungstage) festgelegt. Der Stundenplan wurde an alle Familien mit schulpflichtigen Kindern persönlich versandt.

Download Stundenpläne

In unserer Kirche stehen vier Altäre, drei bisherige und ein neuer. Der neue Altarbezirk bildet das liturgische Zentrum. Auf einer geschliffenen Chromstahlplatte steht der Altarkubus aus beidseitig geschliffenem Acrylglas und den Massen 98 x 98 x 98 cm. In den Massen enthalten sind 7 und 14 als Symbolzahlen. Auch die Zahl 3 ist eine Symbolzahl. Sie steht für die Trinität, für Glaube - Hoffnung - Liebe, für Körper - Geist - Seele. 7 steht für Schöpfungszeit - Wochentage - Sakramente - Geistesgaben. 14 steht für die 14 NothelferInnen. Die vier Altäre stehen in den vier Himmelsrichtungen Osten – Süden – Westen – Norden.

Flankiert wird der Altar von Ambo und Osterkerze, ein dreiteiliges Ensemble für Feier der Eucharistie/der Kommunion - Wort Gottes - österliches Leben.

Der Altarbezirk steht in Beziehung zu den drei bisherigen Altären und zum Kirchenschiff. Er ermöglicht Gottesdienstfeiern im Schiff oder im Chorraum.